Sonntag, 14. August 2016

Mach mal Pause! RE-BEETLE 2016, kleiner Bericht

Heute war dann mal Sonntag! Nix schrauben! Kurze Hosen an und ab nach Dortmund, Silke und Jörg abholen und weiter nach Recklinghausen-Hochlarmark zum RE-BEETLE. Nettes Tagestreffen vom KCR mit kleinem Teilemarkt. Schicke Autos, teils eben auch andere Oldies, nicht nur VW. Die Mischung macht's. Spaßig und schön. Und auf der Rückfahrt konnte Jörgs TL mal zeigen, was in ihm steckt. Schon beachtlich! Untenrum kann ich mit Pommes knapp mithalten, aber ab 3500 Touren geht der Typ 4 richtig ab. Null Chance mit Serienmotor. So, und nu n paar Bilder ;-)








 ?????????????? Wer erteilt solche Nummernschilder?????????????




















Samstag, 13. August 2016

Das Phantom: Satz mit X, oder: Wenn einem der Himmel auf den Kopf fällt...




Jörg war wie geplant da. Klebstoff stand bereit, die Anleitung von VW hatte ich auch. Stangen? Jo, sind da. Haken? Auch. Dumm nur, wenn man sechs Stangen hat, aber nur fünf Schlaufen dafür im TMI-Himmel. Aber ich habe eine Mutter mit Nähmaschine. Schnell noch ne Schlaufe an der richtigen Stelle eingenäht. Sonst hätte der Himmel vorn mächtig durchgehangen. Inzwischen Stangen gereinigt, Dämmung angeklebt. Gut gelungen! Dann den Himmel einhängen, tolles Gewürge. Dann die Erkenntnis: der Scheiß-Himmel passt hinten und vorn nicht. Genug Material wäre da gewesen, doch leider gut 30 cm Überhang hinten, dafür vorn etwa minus acht cm. Selbst ohne die noch eingenähte Schlaufe wäre es nicht gegangen.
Fazit: Ich werde am Montag bei Oppermann einen Himmel bestellen. Hilft ja nix. Habe dann aus lauter Frust hier und da n paar Sachen angebaut und dann Pommes mit großer Sorgfalt gewaschen. Morgen is RE-BEETLE. Da wollte ich hin. Vielleicht sieht man sich? Bis denne.

Donnerstag, 11. August 2016

Das Phantom: Im Verborgenen

Die Schaltstange samt neuer Führung ist wieder drin.
Handbremse funktioniert, Heizungszüge angeschlossen, wobei die Züge zu den Birnen wieder raus müssen. Der alte Zug nach rechts war zu marode und is abgerissen. T3HQ liefert Ersatz.
Schutzblech für HBZ am Platz, lange Bremsleitung verlegt, Montagedeckel der Schaltstange drauf. Die Spurstangenköpfe rosten jetzt schon. Nochmal raus und entrosten/lackieren.
Rammbügel drin, Führungen in NOS dafür auch, Montagedeckel Schaltstange drauf. Und ja: Ich habe an den Stoßstangenhaltern brutal durchgebohrt. Die Mutternsteine zur Befestigung waren zum Teil unklar. Mit Muttern und dicken Karosseriescheiben von innen zu arbeiten, erschien mir deshalb sinnvoll.
Alles wieder schick! Und der Lackierer hat schön nachgearbeitet!
Und mit der weißen Unterlage, die ich in Spa gefunden habe, gefällt mir der Haubengriff besser!
 Der Kabelbaum liegt komplett inklusive der Kabel zur Innenraumleuchte.
Das wird wieder ein Spaß. Das ist jetzt der dritte Typ 3, den ich verkable. Zum zweiten Mal mit dem Ami-Kabelbaum. Eigentlich ein super Ding, aber man muss sich doch immer sehr reinfuchsen. Da brauche ich Ruhe für. Übrigens wird der Kabelbaum innen und nicht durch den Schweller verlegt. Das Röhrchen hierfür existiert auch nicht mehr. Und das ist gut so! Ich finde die Verlegung ab Werk ist ein Konstruktionsfehler. Bei Vari und TL wurde das ja dann auch behoben. Nur bei der Limousine halt nie.
Massekabel, Geräuschdämpfer, Hauptstromkabel. Fehlen nur noch das Kabel zum Anlasser und die Plus-Klemme für die Batterie.
Der Regler kann einziehen. In Spa neu gekauft. Kommt die Tage rein.
Alle Kabel in place. Und Schlauch für Wisch-/Waschanlage auch.

Nächster Schritt ist Dachdämmung einkleben, Säulenpolsterung einkleben, Himmel einhängen, Himmel verkleben. Vorarbeiten irgendwann diese Woche abends. Himmel verkleben am Samstag. Jörg aus Castrop kommt vorbei und hilft. Der hat das schon mal gemacht. Ich noch nie. Mir geht etwas die Düse deswegen. Aber Jörg sagt: Kein Problem...

Dienstag, 9. August 2016

Das Phantom: Weitere Einbauten







Fährt immer noch nicht. Aber der Zusammenbau schreitet voran. Probleme bei eigentlich jedem Detail inklu. Aber scheiß drauf. Am Ende klappt es ja immer irgendwie. Die vordere Haube passt perfekt. Die hintere ja auch. Wenn der Rest auch so gut passt, bin ich zufrieden. Stay tuned. Geht weiter...

Sonntag, 7. August 2016

Le Bug Show 2016 Spa – Bilder und Bericht

Für mich war die Bug Show in diesem Jahr nur ein Tagesausflug am Samstag. Am Phantom schrauben hat eine gewisse Priorität in diesen Tagen. Dennoch: Spa musste sein. Ich hatte mich mit Ralle und Ute und Markus und Timo und Co verabredet. 6 Uhr 30 am Breitscheider Kreuz. Hendrik und Verena wollten noch bei mir mitfahren. Also hier um 5 Uhr 30 los, Pünktlich am Kreuz, und ab!

Nach einer Weile Pause. Utes Käfer klang nicht gut. Es klang nach Ventiltrieb links. Und richtig: Halteklammer und Wellenring eines Kipphebels gebrochen, die Stößelstange stieß ins Leere. Aua! Aber mit einer dünnen U-Scheibe aus Federstahl, einer weiteren U-Scheibe und Draht haben wir das geflickt. Alle Improvisationsmaterialien fanden sich in der alten Werkzeugkiste von meinem Opa. Immer wieder eine Fundgrube! ;-)

Wenig später bockte Pommes. Da immer bei 3500 Touren das Bocken kam und gleichzeitig der Drehzhalmesser absackte, dachten wir uns sofort, dass es die Zündspule sein muss. Ersatz hatte ich dabei. Also wieder ranfahren. Doch der Grund war viel banaler: Ein Kabelschuh saß ein wenig lose. Eigentlich sogar sehr lose. Nachgebogen, alles gut. Weiter.

Das Treffen in Spa war.... offensichtlich schlammig und nass. Aber der Samstag war top vom Wetter her. Viele, aber längst nicht alle üblichen Verdächtigen getroffen. Egal. Trotzdem viel Spaß, schicke Autos, einige Teile gekauft.

ABER: Die neuen Herren der Rennstrecke haben da Regeln eingeführt, über die man nur den Kopf schütteln kann. Die große Parade in die rennrichtige Richtung (also Eau Rouge hinauf) zu fahren und außerdem das Parken am Streckenrand zu untersagen führte zu einem Mega-Stau auf der Strecke und natürlich zu Hitzeproblemen bei den Motoren und zu Kupplungsversagen. Auch die Verkehrsführung durch die Tunnel zu den neuen Campinggeländen war haarsträubend: Nur Stau! Und dazu Ordner, die aus Prinzip nur französisch sprechen, Freundlichkeit nie gelernt haben und mit ihren Gesten mehr Verwirrung stiften als den Verkehr regeln. Peinliche Sache!

Die Rückfahrt verlief problemlos, Um etwa 0 Uhr 30 war ich zuhause. Todmüde. Aber ein schöner Tag. Highlight für mich war natürlich wieder das Typ 3-Treffen am Abend. Schön, all die Verrückten mal wieder gesehen zu haben! Wenn auch nur kurz.

Die gestern gekauften Teile sind nun schon teils am Phantom eingebaut. ;-)

Und im nächsten Jahr bin ich dann hoffentlich mit der Limousine vor Ort. Und dann auch wieder das ganze Wochenende!

So, und nu Bilder! Alle mit Handy gemacht. Auch mal ne neue Erfahrung: Ohne Kamera unterwegs. Freie Hände, keine Schlepperei und dennoch akzeptable Fotos...